Lehdistötiedote

Tässä esitetyt mielipiteet ovat ovat kansallisten delegaatioiden näkökantoja, eivätkä aina edusta koko ryhmän mielipiteitä.

ÖVP-Schmidt will EU-Parlamentsbudget genauer prüfen

Array
, 4.10.2017 - 12:10
MEPs vote

Haushaltskontrolle: Fehlerquote im Parlament 0,2 Prozent, Fehlerquote im Gesamtbudget 3,1 Prozent

Straßburg, 4. Oktober 2017 (ÖVP-PD) Die ÖVP-Europaabgeordnete Claudia Schmidt will das Budget des EU-Parlaments genauer unter die Lupe nehmen. "Das Parlament als Bürgervertretung in der EU muss absolut vorbildlich beim Umgang mit Steuergeldern sein", so die österreichische Politikerin.

Schmidt ist Mitglied des Haushaltskontrollausschusses des EU-Parlaments und Berichterstatterin der EVP-Fraktion speziell für die Kontrolle der Gelder des Europäischen Parlaments im Jahr 2016.

"Der aktuelle Rechnungshofbericht hat 316 Seiten, nur 10 Seiten davon befassen sich mit der Verwaltung des Parlaments. Ich würde gerne mehr ins Detail gehen", so Schmidt vor der heutigen Parlamentsdebatte über den Rechnungshofbericht 2016.

Im Jahr 2016 betrug das Parlamentsbudget 1,9 Milliarden Euro. Das sind das rund 0,8 Prozent des EU-Budgets und 20 Prozent aller Verwaltungsausgaben der EU-Institutionen. "Dass das Parlament mit 0,2 Prozent eine der geringsten Fehlerquoten im gesamten EU-Budget hat, ist eine tolle Sache. Trotzdem reicht mir das nicht", sagt Schmidt. Die Gesamtfehlerquote für alle EU-Ausgaben liegt bei 3,1 Prozent.

Das Parlament muss absolut vorbildlich beim Umgang mit Steuergeldern sein. Claudia Schmidt MEP

Laut Rechnungshof liegt die Schuld für Fehler bei der Gelderverwendung keineswegs vor allem bei EU-Behörden, sondern zu einem großen Teil in manchen Mitgliedstaaten, die für die Abrechnung der EU-Förderungen zuständig sind.

Aus dem Parlamentshaushalt werden die Gehälter der Abgeordneten, ihrer Mitarbeiter und Übersetzer, die Gebäude in Brüssel, Straßburg und Luxemburg, die technische Ausstattung der Abgeordneten und sonstige Kosten des Parlamentsbetriebs bestritten.

Toimitusten tietoon
EPP-ryhmä on Euroopan parlamentin suurin poliittinen ryhmä, jolla on 216 jäsentä 27 jäsenmaasta

Meppien yhteystiedot

-
Claudia SCHMIDT
STR - Phone: +33 (0)3 88 175181 Fax: +33 (0)3 88 179181
Sähköposti: claudia.schmidt@europarl.europa.eu

Lehdistöosaston yhteystiedot

Wolfgang Tucek
Austrian press
Phone: +32 484 121 431
Improving the emergency services for EU citizens
18.10.2017 - 16:30

Improving the emergency services for EU citizens

The EPP Group hosted a cross-party event in the European Parliament in Brussels at which MEPs met representatives from the emergency services from...
Tax Haven
18.10.2017 - 10:46

Panama Papers: only more cooperation can prevent tax evasion

Caruana Galizia's murder shows the enormous quagmire of money laundering, corruption and tax evasion "Only much stronger cooperation both...
Daphne Caruana Galizia
17.10.2017 - 15:25

Daphne Caruana Galizia: EPP Group calls for full inquiry

"The murder of prominent investigative journalist Daphne Caruana Galizia in Malta is tragic proof that the concerns regarding the...
worker
16.10.2017 - 17:51

Breakthrough in EU legislation on posting of workers

“Today, after 18 months of intensive negotiations, we have set up a common position on the posting of workers with clear rights for the more...

Viikon kohokohdat

16.10.2017. - 20.10.2017.
Group portrait of industry workers

Towards better protection for posted workers

Members of the Employment Committee on Monday will vote on the revision of the Posting of Workers Directive spearheaded by Elisabeth Morin-Chartier...
Syrian Refugees

Solidarity and flexibility should be core in granting asylum

The reform of the Dublin System which sets the rules for granting asylum in Member States will be voted on by the Civil Liberties Committee on...
Travel

New system to strengthen Europe's border security

The Civil Liberties Committee will vote on Thursday on 'Establishing a European Travel Information and Authorisation System' (ETIAS),...
Alojz Peterle rides a bicycle