Pressemitteilung

Die hier geäußerten Meinungen sind Ansichten der nationalen Delegation und entsprechen nicht immer den Ansichten der ganzen Fraktion.

Supermärkte und Bauern: Karas will mehr Fairness

Brüssel
, 12.04.2018 - 10:17
Shopping

ÖVP begrüßt EU-Gesetzesvorschlag, Landwirte gegenüber Supermarktketten zu stärken

Brüssel, 12. April 2018 (ÖVP-PD) Als "lange überfälligen Schritt hin zu mehr Marktfairness" und als "ordnungspolitische Notwendigkeit" begrüßt der Europaabgeordnete Othmar Karas den heutigen Gesetzesvorschlag der EU-Kommission, kleine landwirtschaftliche Betriebe gegenüber Supermarktketten zu stärken.

"Es geht nicht darum, die Landwirtschaft gegen den Handel auszuspielen, sondern um soziale Marktwirtschaft. Das bedeutet, dass die Schwächeren am Markt gestärkt werden, Marktkonzentration vermieden und Fairness hergestellt werden muss", erläutert Karas.

"Bisher können Supermärkte die Landwirte und Verarbeitungsbetriebe im Extremfall erpressen. Jetzt gilt es, das bestehende Ungleichgewicht auszubalancieren und faire Bedingungen für Landwirte, Händler und Konsumenten zu finden", betont der Europapolitiker.

Soziale Marktwirtschaft bedeutet, die Schwächeren am Markt zu stärken. Othmar Karas MEP

Karas erinnert daran, dass das Europäische Parlament seit langem solche Maßnahmen gefordert habe. Der Gesetzesvorschlag sei "überraschend positiv, realistisch und flexibel", das Parlament werde ihn prüfen "und sicher einige Änderungen vornehmen".

Karas begrüßt, dass der Gesetzesvorschlag für Landwirte eine anonyme Beschwerdemöglichkeit bei der Wettbewerbsbehörde vorsieht. "Dies gibt es in Österreich bereits. Wir wollen diese Möglichkeit auch europaweit", so der EU-Parlamentarier.

Redaktionshinweis
Mit 219 Mitgliedern aus 28 Mitgliedstaaten ist die EVP-Fraktion die größte Fraktion im Europäischen Parlament.

Zuständige(r) Abgeordnete(r)

-
Othmar KARAS
BRU - Phone: +32 (0)2 2845627 Fax: +32 (0)2 2849627
E-Mail: othmar.karas@europarl.europa.eu

Ansprechpartner für die Medien

Daniel Köster
Pressereferent Arbeitsgruppe Wirtschaft und Umwelt, Wirtschaft und Währung, Österreich; Kommunikationsstrategie
Phone: +32 487 384 784

Aktuelles

EU future, terror financing, journalist murders, Facebook scandal
19.04.2018 - 12:45

EU future, terror financing, journalist murders, Facebook scandal

The European Parliament debated the French President’s future-minded EU reform ideas with the EPP Group calling for greater security for...
Money laundering
19.04.2018 - 11:07

Tough rules against terror money and tax evasion

New money laundering rules also apply to virtual currencies "Shady money transactions will become much more difficult. The financial system...
Jan Kucak's commemoration
19.04.2018 - 09:46

What has the Slovak Government done to protect journalists

Today, the plenary of the European Parliament (EP) paid tribute to the memory and legacy of investigative journalist Ján Kuciak and his fianc...
Exhaust pipe
18.04.2018 - 16:15

European Parliament stops Dieselgate from happening again

"The public rightly expects us to fix the Dieselgate loopholes." Ivan Štefanec MEP, EPP Group Spokesman on Type Approval “I...

Highlights der Woche

16.04.2018 - 20.04.2018
European Flag

Future of Europe debate with French President

Europe cannot be a project of the elite only. We need to bring our people back on board. This will be EPP Group Chairman Manfred Weber's message...
Facebook

Cambridge Analytica scandal and privacy of European citizens

The recent Cambridge Analytica scandal has not only undermined European citizens' privacy, but has also put serious doubts on our democratic...
Bullet holes in a front windshield

Murder of Slovak investigative journalist Ján Kuciak

The EPP Group strongly condemns the murder of Slovak investigative journalist Ján Kuciak and his partner and is appalled by the fact that it...
Beliee in people campaign, Piotr Borys MEP