Pressemitteilung

Die hier geäußerten Meinungen sind Ansichten der nationalen Delegation und entsprechen nicht immer den Ansichten der ganzen Fraktion.

Europaparlament gibt grünes Licht für Rückübernahmeabkommen mit der Türkei

Straßburg
, 26.02.2014 - 14:45
Turkish flag

 Das Europäische Parlament hat heute seine Zustimmung zu dem seit Januar 2011 fertig ausgehandelten Abkommen zwischen der EU und der Türkei über die Rückübernahme von Personen mit unbefugtem Aufenthalt gegeben. Zuvor hatte bereits der Innenausschuss für das Abkommen gestimmt.

Ohne die Zustimmung des Europäischen Parlaments können internationale Abkommen in der EU nicht in Kraft treten. Nachdem die Türkei die Unterzeichnung des über acht Jahre verhandelten Rückübernahmeabkommens immer wieder verzögert hatte, kam es am 16. Dezember des vergangenen Jahres doch endlich zur Unterschrift in Ankara. Das EU-Parlament hat sich nun ebenfalls für das Rückübernahmeabkommen ausgesprochen. Die Berichterstatterin  des Europaparlaments, Renate Somme, begrüßt das Ergebnis der Abstimmung:

"Das Abkommen verpflichtet beide Vertragsparteien zur Rückübernahme ihrer jeweiligen Staatsangehörigen, von Drittstaatsangehörigen ohne Aufenthaltstitel und von Staatenlosen. Mit unserer Zustimmung eröffnen wir die Möglichkeit einer massiven Eindämmung der illegalen Zuwanderung in die EU über das Hoheitsgebiet der Türkei. Auch grenzüberschreitender Menschenhandel und Schleuserkriminalität können dann besser bekämpft werden.

Scharf kritisieren muss man aber die Verzögerungstaktik der Türkei. Als neue Bedingung für das Rückübernahmeabkommen hatten die türkischen Verhandlungsführer zuletzt einen Dialog über Visaerleichterungen durchgesetzt. Dieser soll nach den Vorstellungen der Türkei zum Ziel haben, die Visaplicht für türkische Staatsbürger, die für Kurzaufenthalte in den Schengen-Raum der EU reisen, abzuschaffen. Es kann allerdings nur einen konstruktiven Dialog geben, wenn die Türkei die EU auch in ihrer Gesamtheit anerkennt, was bisher nicht der Fall ist. Die permanente Verweigerungshaltung gegenüber Zypern lässt auch für die Implementierung des Rückübernahmeabkommens nichts Gutes erwarten, und es gab auch schon entsprechende Äußerungen türkischer Politiker.

Im Rahmen des Visadialogs muss die Türkei nun strenge Auflagen erfüllen. Die EU-Kommission wird gerade mit Blick auf Zypern strenge Maßstäbe anlegen. Zusätzlich müssen seitens der Türkei z.B. ein Migrations- und Asylsystem nach internationalen Standards und funktionierende Strukturen zur Bekämpfung des organisierten Verbrechens aufgebaut werden. Einer Visaliberalisierung müssten schließlich noch das Europäische Parlament und die Mitgliedstaaten zustimmen. Äußerungen der türkischen Seite, in spätestens drei Jahren sei die vollständige Visabefreiung erreicht, sind daher unrealistisch. Ohne eine vollständige Umsetzung des Rückübernahmeabkommens, die einer indirekten Anerkennung der Republik Zypern gleichkäme, sind Visaerleichterungen für die Türkei ausgeschlossenen."

Redaktionshinweis
Mit 274 Mitgliedern aus 27 Mitgliedstaaten ist die EVP-Fraktion die mit Abstand größte Fraktion im Europäischen Parlament.

Zuständige(r) Abgeordnete(r)

-
Renate SOMMER
BRU - Phone: +32 (0)2 2845383 Fax: +32 (0)2 2849383
E-Mail: renate.sommer@europarl.europa.eu

Ansprechpartner für die Medien

Thomas Bickl
deutsche & luxemburgische Presse
Phone: +32 478 215 372

Aktuelles

Improving the emergency services for EU citizens
18.10.2017 - 16:30

Improving the emergency services for EU citizens

The EPP Group hosted a cross-party event in the European Parliament in Brussels at which MEPs met representatives from the emergency services from...
Tax Haven
18.10.2017 - 10:46

Panama Papers: only more cooperation can prevent tax evasion

Caruana Galizia's murder shows the enormous quagmire of money laundering, corruption and tax evasion "Only much stronger cooperation both...
Daphne Caruana Galizia
17.10.2017 - 15:25

Daphne Caruana Galizia: EPP Group calls for full inquiry

"The murder of prominent investigative journalist Daphne Caruana Galizia in Malta is tragic proof that the concerns regarding the...
worker
16.10.2017 - 17:51

Breakthrough in EU legislation on posting of workers

“Today, after 18 months of intensive negotiations, we have set up a common position on the posting of workers with clear rights for the more...

Highlights der Woche

16.10.2017 - 20.10.2017
Group portrait of industry workers

Towards better protection for posted workers

Members of the Employment Committee on Monday will vote on the revision of the Posting of Workers Directive spearheaded by Elisabeth Morin-Chartier...
Syrian Refugees

Solidarity and flexibility should be core in granting asylum

The reform of the Dublin System which sets the rules for granting asylum in Member States will be voted on by the Civil Liberties Committee on...
Travel

New system to strengthen Europe's border security

The Civil Liberties Committee will vote on Thursday on 'Establishing a European Travel Information and Authorisation System' (ETIAS),...
Andres Laisk