Pressemitteilung

Die hier geäußerten Meinungen sind Ansichten der nationalen Delegation und entsprechen nicht immer den Ansichten der ganzen Fraktion.

Rübig: "Strafzölle belasten Konsumenten"

Brüssel
, 09.03.2018 - 12:22
Red-hot roll of steel in steel mill

Irrationale Maßnahmen schaden US-Wirtschaft. Verhandlungslösung anstreben, Gegenmaßnahmen vorbereiten.

Brüssel, 9. März 2018 (ÖVP-PD) "Irrational, abwegig und kostspielig für alle Beteiligten." So bezeichnet Paul Rübig, Vorsitzender der internationalen WTO-Parlamentarierversammlung, die Einführung der US-Strafzölle auf Stahl- und Aluminiumerzeugnisse. "Dieser Schritt ist nicht nur für europäische Hersteller schmerzhaft sondern trifft vor allem die verarbeitende Industrie in den USA hart, für die Stahl- und Aluminiumerzeugnisse unverzichtbare Ausgangsprodukte sind."

"Experten sind sich einig, dass die US-Stahl- und Aluminiumkocher zwar ein paar tausend Jobs gewinnen, die restliche US-Wirtschaft aber im Gegenzug zehntausende Industriearbeitsplätze verlieren wird", sagt Rübig. "Viele Produkte werden teurer, weil die Grundstoffe mehr kosten. Damit belasten die Zölle auch die Konsumenten."

Dieser Schritt ist nicht nur für europäische Hersteller schmerzhaft sondern trifft vor allem die verarbeitende Industrie in den USA hart. Paul Rübig MEP

"Bevor die US-Zölle in zwei Wochen in Kraft treten, können noch Ausnahmen für Europa verhandelt werden. Als Druckmittel gegenüber den USA muss die EU sofort beginnen, Gegenmaßnahmen vorzubereiten", sagt Rübig. "Denn wir müssen bereit sein, entschlossen zu reagieren, wenn die US-Regierung uneinsichtig bleibt. Eine WTO-Klage gegen die Einführung der Strafzölle soll die EU dann gemeinsam mit anderen Staaten einbringen. Zudem sollten wir neue Anreize für Direktinvestitionen in Europa überlegen. Und Internetkonzerne müssen endlich ihre Steuern für ihre Wertschöpfung in Europa auch hier bezahlen, damit Klein- und Mittelbetriebe entlastet werden können."

"Klar ist jedenfalls, dass der Weg des Protektionismus ein falscher ist", schließt Rübig. "Klare Regeln im Welthandel haben in den letzten Jahrzehnten wesentlich zur positiven Wirtschaftsentwicklung und zum steigenden Wohlstand in den USA wie in Europa beigetragen."

Redaktionshinweis
Mit 219 Mitgliedern aus 28 Mitgliedstaaten ist die EVP-Fraktion die größte Fraktion im Europäischen Parlament.

Zuständige(r) Abgeordnete(r)

-
Paul RÜBIG
BRU - Phone: +32 (0)2 2845749 Fax: +32 (0)2 2849749
E-Mail: paul.ruebig@europarl.europa.eu

Ansprechpartner für die Medien

Wolfgang Tucek
Pressereferent Österreich
Phone: +32 484 121 431

Aktuelles

Passport with credit card and computer
25.06.2018 - 10:02

ETIAS will identify terrorists and criminals before they reach European borders

The ultimate key to securing Europe is smart borders - a system of checks and assessments allowing us to know who is entering the EU, from where and...
Apple Inc.
21.06.2018 - 14:25

EPP Group wants black list of uncooperative companies

Offshore legal services provider Appleby and Baker McKenzie refuses to appear in Tax Evasion Committee "The lack of cooperation by certain...
Direkte Teilhabe der Europäer über Petitionen stärken
22.06.2018 - 14:00

Direkte Teilhabe der Europäer über Petitionen stärken

Um den Bürgern zu helfen,  der EU Vorschläge für Rechtsvorschriften zu unterbreiten, hat ein Ausschuss des Europä-ischen...
MdEP im Rechtsausschuss unterstützen neue Urheberrechtsregeln
21.06.2018 - 12:30

MdEP im Rechtsausschuss unterstützen neue Urheberrechtsregeln

In einer Abstimmung im Rechtsausschuss des Europäischen Parlaments haben MdEP neue EU-Urheberrechtsregeln unterstützt, die der digitalen...

Highlights der Woche

25.06.2018 - 29.06.2018
Woman with cancer wearing scarf

EPP Group prioritises fight against cancer

The EPP Group will hold a conference discussing solutions in the fight against cancer. Cancer is one of the main health challenges many Europeans...
Facebook

Facebook under scrutiny once again

After the hearing with Facebook CEO Mark Zuckerberg, and the first hearing within the LIBE, AFCO, JURI and ITRE Committees, a second hearing will...
Flag of Hungary

Situation in Hungary

Members of the Civil Liberties, Justice and Home Affairs Committee will vote on the Report on the situation in Hungary. The vote will take place on...
Carmen Reina