Pressemitteilung

Die hier geäußerten Meinungen sind Ansichten der nationalen Delegation und entsprechen nicht immer den Ansichten der ganzen Fraktion.

Karas: "Nur Spitzenkandidat kann Kommissionspräsident werden"

Straßburg
, 07.02.2018 - 11:13
MEPs vote

Weichen keinen Millimeter hinter Position von 2014 zurück. Sitze der Briten nicht eins zu eins nachbesetzen.

Straßburg, 7. Februar 2018 (ÖVP-PD) "Das Europaparlament wird niemanden zum Präsidenten der Europäischen Kommission wählen, der nicht zuvor als Spitzenkandidat die Europawahlen gewonnen hat", sagt der Europaabgeordnete Othmar Karas vor der entsprechenden Abstimmung im Plenum heute, Mittwoch. "Das ist durch den EU-Vertrag von Lissabon abgesichert. Hinter diese Position von 2014 weichen wir keinen Millimeter zurück."

"Die Sitze, die durch den Brexit freiwerden, dürfen nicht eins zu eins nachbesetzt werden", fährt Karas fort. "Daher sinkt die Zahl der Europaabgeordneten nach der Wahl im Jahr 2019 von 751 auf 705. Gleichzeitig verteilen wir die Mandate gerechter und entsprechend der Bevölkerungsentwicklung in den Mitgliedstaaten. Das führt unter anderem dazu, dass Österreich einen Sitz mehr erhält und daher fortan 19 Mitglieder des Europäischen Parlaments wählt."

"Die maximal mögliche Anzahl von EU-Abgeordneten bleibt bei 751", erläutert Karas. "Die freigewordenen Sitze heben wir uns für künftige Erweiterungen und die Verwirklichung der Forderung nach europäischen Listen auf, sollte es einmal dazu kommen."

Die freigewordenen Sitze heben wir uns für künftige Erweiterungen und die eventuelle Verwirklichung der Forderung nach europäischen Listen auf. Othmar Karas MEP

"Bei den Wahlen 2019 wird es europäische Listen aus meiner Sicht noch nicht geben, weil es bisher keine Rechtsgrundlage und kein annähernd ausgereiftes Modell für die Besetzung solcher Listen gibt", sagt Karas. "Doch ich bin dafür, dass man die Voraussetzungen dafür in der Zukunft schafft. Europäische Listen wären die logische Fortsetzung des Spitzenkandidatenprozesses und würden einen europäischen Wahlraum schaffen, was ich im Sinne des europäischen Demokratiemodelles begrüßen würde."

Redaktionshinweis
Mit 217 Mitgliedern aus 27 Mitgliedstaaten ist die EVP-Fraktion die größte Fraktion im Europäischen Parlament.

Zuständige(r) Abgeordnete(r)

-
Othmar KARAS
BRU - Phone: +32 (0)2 2845627 Fax: +32 (0)2 2849627
E-Mail: othmar.karas@europarl.europa.eu

Ansprechpartner für die Medien

Wolfgang Tucek
österreichische Presse
Phone: +32 484 121 431

Aktuelles

Man voting on elections in Europe
23.02.2018 - 17:59

People should know who can become the Commission President

"Europe should not be an elite project. It must become more of a project for the people again. This is why we need more democracy and...
Enlargement
22.02.2018 - 11:39

End rebate logic - we all benefit from EU budget

“The EU budget must be strengthened without penalising taxpayers. Post-2020, we have to stop rebates, compensations and end the logic of...
Online shopping with digital tablet
22.02.2018 - 10:10

Shop like at home

Whether buying online or offline from another EU Member State, European consumers will in the future be entitled to a harmonised level oF protection...
Combines harvesting wheat
21.02.2018 - 18:14

Evaluation and authorisation of pesticides needs to hold up to scrutiny

After the controversy surrounding the renewal of the use of glyphosate in farming, the European Parliament has set up a Special Committee to...

Highlights der Woche

26.02.2018 - 02.03.2018
Palm growing from pile of euros

New Tax Committee: artificial shifting around of companies' profits must end

Parliament is setting up a new special committee on Thursday to look further into the problem of the tax evasion and tax avoidance of multi-national...
Germany, Frankfurt, European Central Bank, low angle

EP hearing for ECB Vice-President candidate Luis De Guindos

The Ecofin Council, which gathers together the EU's 28 Finance Ministers, confirmed at its meeting on 20 February the nomination of Spanish...
A bee on a flower

Honey bees in trouble

The European Parliament will debate the future of beekeeping at its mini-Plenary on Wednesday. "We must keep an eye on our bees as their role in...
Photo of Santiago Fisas Ayxelá holding football ball