Pressemitteilung

Die hier geäußerten Meinungen sind Ansichten der nationalen Delegation und entsprechen nicht immer den Ansichten der ganzen Fraktion.

ÖVP-Schmidt: "Alternative Treibstoffe statt Verboten"

Straßburg
, 14.12.2017 - 08:58
Flowers and car

Grüne Vorschläge für sauberen Verkehr zum Großteil untauglich. Synthetische Kraftstoffe sind Lösung der Zukunft.

Straßburg, 14. Dezember 2017 (ÖVP-PD) "Die Grünen lernen offenbar nicht: Um Emissionen im Verkehr zu senken, setzen sie zum größten Teil auf untaugliche Maßnahmen wie Strafen und Verbote, wollen zentral aus Brüssel vorschreiben, welche Verkehrsmittel die Bürger zu nutzen haben", sagt die ÖVP-Europaparlamentarierin Claudia Schmidt zur Vorlage eines Forderungskatalogs für eine "emissionsarme Mobilität" durch die europäischen Grünen. "Dafür wurde die EU nicht gegründet. Wie sich jemand von Hallein nach Bergheim bewegt, darf nicht von Brüssel aus vorgeschrieben werden."

"Wir brauchen auch keine kilometerabhängige Pkw-Maut, die die Autofahrer noch mehr als bisher zur Kassa bittet und wir brauchen keine Quoten für Elektro-Autos oder sonstige Fahrzeuge, die auf absehbare Zeit schon aus technischen Gründen ohnehin niemand einhalten kann", sagt Schmidt. "Wir werden alles dafür tun, um solchen und anderen Humbug bei der heutigen Abstimmung aus dem Forderungskatalog zu streichen."

 Wie sich jemand von Hallein nach Bergheim bewegt, darf nicht von Brüssel aus vorgeschrieben werden. Claudia Schmidt MEP

"Positiv zu erwähnen ist immerhin, dass die Verfasser des Papiers auch auf die künftige Nutzung von alternativen Treibstoffen verweisen. Das geht in die richtige Richtung", sagt Schmidt. "Denn aus Kohlendioxid und Wasserstoff können unter Einsatz von Strom synthetische Kraftstoffe für Verbrennungsmotoren hergestellt werden. Stammt der Strom dafür aus erneuerbaren Energiequellen, dann könnten die Fahrzeuge de facto CO2-neutral betrieben werden."

"Das ist eine sinnvolle Lösung für die Zukunft", sagt Schmidt. "Noch ist die Herstellung solcher Kraftstoffe zwar zu energieaufwendig. Doch die Technik entwickelt sich rasant und alle Rohstoffe wären in Europa verfügbar. Wir wären geostrategisch unabhängig von Russland und den Golfstaaten und würden Industriearbeitsplätze für die Produktion synthetischer Kraftstoffe schaffen."

Redaktionshinweis
Mit 217 Mitgliedern aus 27 Mitgliedstaaten ist die EVP-Fraktion die größte Fraktion im Europäischen Parlament.

Zuständige(r) Abgeordnete(r)

-
Claudia SCHMIDT
BRU - Phone: +32 (0)2 2845181 Fax: +32 (0)2 2849181
E-Mail: claudia.schmidt@europarl.europa.eu

Ansprechpartner für die Medien

Wolfgang Tucek
Pressereferent Österreich
Phone: +32 484 121 431

Aktuelles

Boy drinking water from bathroom faucet
23.10.2018 - 13:24

Safe and cheap water for everyone

EU listens to people's concerns in first ever Citizens’ Initiative Right2Water "The way we use water defines the future of humanity...
Smart Borders
23.10.2018 - 09:09

Functioning and safe Schengen area requires clear EU rules

Schengen is one of Europe’s success stories but further action is needed to ensure that the freedom of movement is not put at risk. A report...
photo of the students in a classroom
22.10.2018 - 19:01

Erasmus+: EPP Group proposes concrete steps for programme

Today, the European Parliament’s (EP) Culture and Education Committee presented its draft Report on the Erasmus+ Programme authored by Milan...
two police officers doing a traffic control
22.10.2018 - 15:33

New Schengen Information System will track criminals and illegally-staying persons regardless of national borders

How can we effectively find criminals and terrorists in a Union without internal border checks? How are we able to enforce our rules and decisions on...

Highlights der Woche

22.10.2018 - 26.10.2018
Border Entry / Exit signage between UK and France

Schengen Information System

The European Parliament will vote on Thursday on its final approval of the improved Schengen Information System (SIS) which locates wanted persons...
Discarded and polluting plastic garbage on sand

Reducing plastic waste

The EPP Group is in favour of new rules to reduce plastic pollution in Europe. The rules will be voted on in the European Parliament on Wednesday....
Young woman drinking glass of water

Safer drinking water for all

We want everyone to have access to quality water that is affordable and safe. On Tuesday, MEPs will approve changes to the new law on water safety...
Damir Glas